Ventiltische in Rekordzeit

Bei unserem Kunden hat's gebrannt –

im wörtlichen und übertragenen Sinn

Für einen unserer Kunde aus der Stahlbranche kam es Ende Juli 2016 knüppeldick. Ein Großbrand hatte über Nacht die komplette Hydraulikanlage in Schutt und Asche gelegt. Und das zu einem Zeitpunkt der katastrophaler nicht hätte sein können. Das Stahlwerk produzierte gerade auf Hochtouren für einen immens wichtigen Auftrag. Im Fall einer Nichtauslieferung bzw. Verzögerung stand die Existenz des kompletten Betriebs auf dem Spiel. Ein Szenario, das auch für uns als langjährige Experten im Bereich der Industriehydraulik eine echte Herausforderung darstellte. Schließlich ging es darum, in wenigen Tagen einen kompletten Ventilraum für eine großindustriellen Hydraulikanlage, durch 2 nagelneue Ventiltische neu auszurüsten. Hier das komplette Protokoll dieses Notfallprojekts zum Nachlesen.

Ihr Hydraulikservice-Spezialist
Alexander Mijnals
Alexander Mijnals
Hydraulikservice-Spezialist
Telefon: +49 2835 9233 622
Nachricht Schreiben
Mehr zum Thema

Innerhalb kürzester Zeit vor Ort

Der Brand hatte sich in der Nacht vom 26. auf den 27. Juli ereignet. Dementsprechend klingelte mittwochs, den 27. Juli, morgens das Telefon in unsere Hydraulik-Serviceabteilung. Wenige Stunden später war bereits ein langjährig erfahrener Hydraulikspezialist aus unserem Expertenteam zur Schadenaufnahme und Besichtigung vor Ort. Was er dort zu sehen bekam, war alles andere als ermutigend. Die Flammen und die enorme Hitzeentwicklung hatten ganze Arbeit geleistet. Nicht eine einzige Komponente der Hydraulikanlage war verschont geblieben. Wo man hinblickte geschmolzene Elektrokabel und verkohlte Hydraulikventile. Sämtliche Rohrleitungen waren für immer vollkommen unbrauchbar. Es konnte demnach nur eine Lösung geben: Hier musste alles neu. Die Frage war nur: Wie und vor allem wie schnell?

Ventiltische als perfekte Lösung

Das Allerwichtigste für den Kunden war natürlich, die Produktion so schnell wie irgend möglich wiederaufnehmen zu können. Damit war klar, dass die Lösung keinesfalls in einem 1:1-Wiederaufbau der ursprünglichen Hydraulikanlage mit ihren überall verteilten Einzelventilen bestehen konnte. Allein das Austauschen sämtlicher Rohrleitungen hätte den engen Zeitrahmen gesprengt. Unser Vorschlag bestand also darin, komplett von der alten Installationsweise abzurücken und stattdessen auf zwei Ventiltische zu setzen. So konnte man sich nicht nur einen Großteil der Rohrleitungen sparen, sondern gewann auch wertvolle Zeit bei der Installation, da hier alle Ventile auf einem Tisch angeordnet sind und nicht wie vorher im gesamten Ventilraum einzeln verteilt montiert werden. Der Kunde hat den Lösungsvorschlag direkt vor Ort abgesegnet. Noch am selben Nachmittag wurden unser Vorschlag und unsere Zeitplanung von den Werkverantwortlichen freigegeben und es konnte losgehen.

 

 

Geringer Installations- und Wartungsaufwand, schnellere Fehlersuche und weniger Rohrleitungen – drei von vielen Gründen, warum sich Ventiltische lohnen

Alexander Mijnals – Teamleiter Service und Wartung bei Voortmann

Das Zeitfenster: von Freitag bis Montag

Für uns bei VOORTMANN hieß es nach dem Go des Kunden: Voller Einsatz in allen Bereichen. Sofort wurde ein Team zusammengestellt, um den Auftrag wie geplant innerhalb von drei Tagen stemmen zu können. Übers Wochenende wohlgemerkt. Gearbeitet wurde täglich von 06:00 bis 22:00 Uhr im Zwei-Schicht-Betrieb. Hier zeigte sich dann einmal mehr der große Vorteil von VOORTMANN, sämtliche Leistungen aus einer Hand liefern zu können. Experten aus den Bereichen Konstruktion und Hydraulikservice arbeiteten im Werk Issum Hand in Hand und sorgten so für zusätzliche Zeitersparnis. Überhaupt ließ sich das gesamte Projekt nur deshalb in kürzester Zeit realisieren, weil an jeder Stelle ein Rad perfekt ins andere griff. Das gilt nicht nur für das gesamte VOORTMANN Team, sondern auch für unseren Vertriebspartner Rexroth und nicht zuletzt für den Kunden, der optimal mit uns kooperiert hat.

Voller Einsatz im Kampf gegen die Uhr: Manche notwendigen Teile haben wir persönlich im

DHL-Lager abgeholt. Nur durch diese ungewöhnliche Maßnahme ließ sich die rechtzeitige

Belieferung sicherstellen.

Top-Qualität trotz Zeitdruck

Fertiggestellt wurden die Ventiltische wie geplant Sonntagnacht. Die Abnahme durch den Kunden erfolgte direkt am Montagmorgen. Natürlich nicht, ohne vorhergehende Druck- und Dichtigkeitsprüfung durch uns. Denn enger Zeitplan hin oder her - am Ende muss vor allem die Qualität stimmen. Und dafür stehen wir von VOORTMANN bei jedem einzelnen Projekt. Ebenfalls unter den Qualitätsaspekt fällt, dass sich der Kunde um nichts kümmern musste und wir von den hydraulischen Montagearbeiten über die Schweißarbeiten bis hin zur Lackierung alles übernommen haben. Hinzu kommt die komplette Logistik samt Vorplanung. Hierzu gehörte selbstverständlich auch, dass wir die Ventiltische so dimensioniert haben, dass sie optimal in die Räumlichkeiten passen und im zusammenmontiertem Zustand angeliefert werden konnten.

Inbetriebnahme am Montag – drei Tage nach Auftragserteilung

Noch am Tag der Kundenabnahme wurden die Ventiltische ausgeliefert und wenig später in Betrieb genommen. Zur großen Erleichterung des Kunden, der seine Produktion sofort wieder aufnehmen und so den Fortbestand des Betriebs insgesamt sicherstellen konnte. Die Hydraulikanlage funktioniert seitdem fehlerfrei und macht sich zudem immer mehr bezahlt. Laut Kunden-Statement erleichtern die Ventiltische die Arbeit von Bedien- und Wartungspersonal erheblich. So gesehen hat sich trotz des Horrorszenarios "Werkbrand" am Ende alles zum Guten entwickelt.

Wir von VOORTMANN sind stolz, dazu unseren Teil beigetragen zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Weitere Artikel

Druckluftverbrauch messen – der erste Schritt zum nachhaltigen Energiemanagement

Die schlechte Nachricht: Druckluft ist und bleibt ein hoher Kostenfaktor. Die gute Nachricht: Wo viele Kosten entstehen, lässt sich auch viel einsparen.

Ölfreie Druckluft produzieren und dabei Energie sparen

Generell werden ölfreie Kompressoren als Allheilmittel zum Thema ölfreie Druckluft gehandelt. Es führen aber mehrere Wege zur Erfüllung der ISO-Norm. Hier ein Projektbeispiel für ölfreie Druckluft mit Standardkomponenten.

Druckluft vom Staat - Wie Sie Ihre Druckluft schnell und einfach dank BAFA-Förderung effizient gestalten

Um die Menge des ausgestoßenen Treibhausgases zu reduzieren setzt die Bundesregierung auf klimafreundliche Maßnahmen wie beispielsweise die BAFA-Förderung.

Noch ganz dicht? Druckluftsysteme auf dem Prüfstand

Druckluft ist eine umweltschonende und effiziente Energieform - vorausgesetzt das Druckluftsystem in den Produktionsanlagen wird regelmäßig gewartet und auf Leckagen überprüft.

Vorhandene Druckluftressourcen sinnvoll nutzen - mit hochwertiger Druckluftaufbereitung

Nicht immer ist das, was Kunden ursprünglich wollen, das, was sie wirklich brauchen. Unser Projekt für einen Kunststoffverarbeiter liefert das beste Beispiel.