Zentrierung von Förderbändern

Dank Pneumatik perfekt geradeaus.

Um eine Zentrierung von Förderbändern zu erreichen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Eine besonders effiziente Variante ist die Korrektur der Umlenkwalze mittels pneumatischer Zylinder. VOORTMANN als Experte für Steuerungstechnik mit gewerkeübergreifender Expertise in Pneumatik und Elektrotechnik hat diese Lösung für den garantierten Geradeauslauf von Förderbändern in den letzten Jahren perfektioniert und bereits für Kunden erfolgreich umgesetzt: Lesen Sie hier, wie die pneumatische Transportband-Zentrierung im Detail funktioniert und wie Sie davon profitieren können.

Ihr Pneumatik-Spezialist
Yannick Rutert
Yannick Rutert
Pneumatik-Spezialist
Telefon: +49 2835 9233 631
Nachricht Schreiben
Mehr zum Thema

Förderband-Zentrierung mittels Sensortechnik und Pneumatik

Kernstück der pneumatischen Förderband-Zentrierung sind rechts und links an der Umlenkwalze platzierte Zylinder. Sie drücken die Umlenkwalze nach vorne und halten das Förderband damit permanent auf Spannung. Zusätzlich verfügen die Zylinder über einen Stellungsregler, so dass der Druck, mit dem das Transportband links und rechts gespannt wird, je nach Bedarf angepasst werden kann, um einem seitlichen Herauslaufen entgegenzuwirken. Die Informationen, ob und in welchem Maß eine Druckregulierung vonnöten ist, liefert ein unterhalb des Bandrands installierter Sensor (4-20 mA). Im perfekten Zusammenspiel aus Sensor- und Steuerungstechnik wird so kontinuierlich ein perfekter Geradeauslauf des Förderbands gewährleistet.

Eine Zentrierung von Förderbändern mittels Pneumatik ist wesentlich effizienter und vor allem materialschonender als zum Beispiel Anschlaglösungen.

Yannick Rutert, Pneumatik-Spezialist

Vorteile einer pneumatischen Förderband-Zentrierung

Die von uns entwickelte pneumatische Zylinderlösung mit kombinierter Sensortechnik funktioniert nicht nur zuverlässig und präzise, sie ist auch besonders effizient. Bei einer hydraulischen Variante sind beispielsweise die Zylinder deutlich teurer. Ein großer Vorteil gegenüber rein elektronischen Lösungen besteht darin, dass bei der Pneumatiksteuerung nur bei Bedarf nachgeregelt werden muss, wohingegen Elektromotoren permanent im Einsatz sind und es zu einem entsprechend höheren Verschleiß kommt. Generell handelt es sich bei der pneumatischen Förderband-Zentrierung um eine wartungsarme und materialschonende Lösung. Es müssen lediglich in Intervallen die Filter ausgetauscht und der Sensor gereinigt werden.

Da es sich bei unserer Förderband-Zentrierung um eine pneumatische Lösung handelt, ist sie perfekt für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX-Zonen) geeignet.

Yannick Rutert, Pneumatik-Spezialist

Diverse Sonderfunktionen möglich

Je nach Anforderung und Bedarf lassen sich bei der pneumatischen Förderband-Zentrierung diverse Sonderfunktionen integrieren. Unter anderem besteht die Möglichkeit, sowohl am Band selbst als auch im Schaltschrank Klimatisierungstechnik zu verbauen, um auch bei außergewöhnlichen Temperaturbedingungen ein zuverlässiges Funktionieren des Systems zu gewährleisten. Ein Aufheizen - zum Beispiel bei im Freien befindlichen Anlagen - ist genauso möglich wie ein Herunterkühlen. Ebenfalls unproblematisch ist ein zu geringer Vordruck im Kundennetz. In einem solchen Fall installieren wir eine Druckerhöhungsstation und stellen so sicher, dass immer genügend Druck vorhanden ist, um die pneumatische Förderband-Zentrierung zu betreiben.

Diesen Artikel teilen:


Sie möchten über neue Artikel zum Thema Pneumatik informiert werden?
Dann melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.

Weitere Artikel

Zentral gesteuerte Gasverteilung - eine Lösung mit Zukunft

Gasmischung, Gasverteilung und Durchflussmessung zentral gesteuert – so geht’s.

Entladen per Knopfdruck - pneumatische Steuerungen für Güterwaggons

Von VOORTMANN entwickelte Pneumatik-Steuerungen kommen an Schüttgut- und Kastenwagen zum Einsatz.

Klopf, klopf – wer ist da? Neue Schlagzylinder für einen MVA-Schornstein

Zur mechanischen Reinigung von MVA-Schornsteinen und Kesseln werden Schlagzylinder eingesetzt. Eine sehr verschleißintensive Angelegenheit, die einer besonderen Lösung bedarf.