Druckluftverbrauch messen

eine geringe Investition mit hohem Nutzen

Überdimensionierte Kompressoren, falsche Systemeinstellungen, versteckte Leckagen - viele Unternehmen verblasen beim Thema Druckluft im wahrsten Sinn des Wortes Energie. Den Druckluftverbrauch zu messen ist die ideale Maßnahme, um preistreibenden Faktoren auf die Spur zukommen und so am Ende bares Geld zu sparen. Wir von VOORTMANN bieten Ihnen beim Druckuftverbrauch messen den kompletten Service. Professionell, preisgünstig und für Sie vollkommen unkompliziert. Erfahren Sie hier, wie unsere Druckluftverbrauchsmessung funktioniert und wie Sie im Einzelnen profitieren.

Ihr Druckluft-Spezialist
Christian Knappmann
Christian Knappmann
Druckluft-Spezialist
Telefon: +49 2835 9233 648
Nachricht Schreiben
Mehr zum Thema

Druckluftverbrauch messen lohnt sich. Einsparpotenziale von bis zu 70 Prozent sind keine Seltenheit.

Fünf gute Gründe, den Druckluftverbrauch zu messen

Sie möchten wissen, welche konkreten Vorteile Ihnen die Messung des Druckluftverbrauchs bringt? Kein Problem.

Hier haben wir Ihnen die fünf wichtigsten Argumente zusammengestellt. Jedes für sich ist eigentlich schon Grund genug, sich mit dem Thema Druckluftverbrauch messen zu beschäftigen. Denn in jedem Punkt steckt Einsparpotenzial für Ihren Betrieb. Schließlich ist Druckluft ein teurer Energieträger mit einem Wirkungsgrad von gerade einmal fünf bis zehn Prozent.

Im Umkehrschluss macht sich hier jede Effizienzsteigerung nachhaltig positiv bemerkbar. Auf Ihrer Stromrechnung und beim Thema Umweltschutz.

Grund 1: Kompressorcheck

In vielen Betrieben wurden Kompressoren ursprünglich nach dem Motto "viel hilft viel" angeschafft. Mittels Messung des Druckluftverbrauchs kann genau ermittelt werden, ob die Kompressorgröße tatsächlich zum Druckluftbedarf passt. Überdimensionierte Kompressoren verursachen hohe Leer- und Anlaufkosten - vom unnötig großen Wartungsaufwand ganz zu schweigen.

Grund 2: Leckageverluste

Gerade durch die Rund-um-die-Uhr-Messung - also auch nachts und am Wochenenden - lässt sich hervorragend feststellen, wie viel Druckluft alleine durch Leckagen verloren geht. Und das kann durchaus teuer werden. Nicht nur, dass zu viel Druckluft produziert und Strom verbraucht wird. Auch die Lebensdauer der Kompressoren verkürzt sich unnötig.

Grund 3: Unnötige Druckluftverbräuche

Gerade, weil Druckluft im Betrieb immer und überall vorhanden ist, bleibt manchmal das Bewusstsein für eine effiziente Verwendung auf der Strecke. Zweckentfremdete Nutzung wie zum Beispiel die Reinigung von Arbeitsmitteln und -kleidung mittels Druckluft kann da schnell teuer werden. Eine Druckluftverbrauchsmessung hilft, derartige Verschwendungen aufzudecken, da sich Spitzenverbräuche zeitlich genau zuordnen lassen.

Grund 4: Drucksenkung

Mittels Druckluftverbrauchsmessung lässt sich feststellen, ob für das gesamte System eventuell eine generelle Druckabsenkung in Frage kommt. Oftmals ist hier ein deutlich zu großer Sicherheitspuffer eingebaut, der nur unnötige Kosten verursacht. Oder man könnte auf modernere Lösungen setzen, die zum Beispiel durch den Einsatz von zusätzlichen Druckluftspeichern eine stets ausreichende Versorgung mit Druckluft bei weniger bar gewährleisten. Auch übergeordnete Steuerungen sind hervorragend dazu geeignet, eine Druckabsenkung zu ermöglichen.

Grund 5: Falsche Regelungsarten

Egal ob bei Einzelkompressoren oder bei übergeordneter Steuerung: Sind falsche Regelungsarten oder falsche Parameter gesetzt, hat das negative Auswirkungen auf die Komponenten und auf das System insgesamt. Die Folge können zum Beispiel unnötig viele Leerlaufzeiten bzw. ein suboptimales Verhältnis Last- und Leerlauf sein. Auch derartige Missstände lassen sich mittels Messung des Druckluftverbrauchs aufdecken.

Ein bar eingesparter Druck bedeutet sechs Prozent weniger Energiekosten. Das alleine ist schon Grund genug, den Druckluftverbrauch messen zu lassen

Christian Knappmann – Abteilungsleiter Drucklufttechnik bei Voortmann

Druckluftverbrauch messen mit VOORTMANN – zuverlässig und aussagekräftig

Machen müssen Sie als Kunde bei der Druckluftverbrauchsmessung nur eines: uns kontaktieren. Alles andere übernehmen wir. Die Messung erfolgt durchgehend über einen repräsentativen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen, so dass sämtliche Zyklen und Anforderungen inklusive verbrauchsarmer Wochenenden aufgezeichnet werden. Gegenstand der Erfassung sind zum einen die Kompressoren in ihren unterschiedlichen Zuständen Lastlauf, Leerlauf und Aus. Aus den protokollierten Daten zum Druckluftverbrauch errechnen wir dann mit Hilfe der vorliegenden Kompressorwerte für Liefermenge und Stromaufnahme die geleistete Fördermenge und den Stromverbrauch. Zum anderen inkludiert die Druckluftverbrauchsmessung die Installation zweier Druckaufnehmer, die während des gesamten Messzeitraums den Druckverlauf vor und hinter der Druckluftaufbereitung protokollieren. Es wird also auch genau erfasst, wie viel Druck über die Aufbereitungskomponenten verloren geht.

Komplette Auswertung und übersichtliche Darstellung

Sämtliche Messergebnisse der Druckluftverbrauchsmessung werden grafisch ausgewertet und Ihnen in Form eines übersichtichen Kurvendiagramms zur Verfügung gestellt. Diesem können Sie kompressorspezifisch alle Druckverläufe über den gesamten Messzeitraum entnehmen. Optional fertigen wir zudem Zusatzdiagramme an, mit denen gezielt einzelne Parameter wie Lastphasen oder Leerlaufphasen dokumentiert werden. Auch Hochrechnungen auf ein ganzes Jahr sind problemlos möglich. Als weiteren Service bieten wir Ihnen eine Gegenüberstellung von aktueller und optimierter Drucklufterzeugung an. Hierfür entwickeln wir basierend auf den erfassten Daten ein für Ihren Betrieb ideales Druckluftkonzept und vergleichen Kurvendiagramme der simulierten Ideallösung mit denen des Ist-Zustands. Ihr Vorteil: Einsparungen sind auf einen Blick klar ersichtlich. Eine Amortisationsrechnung wird zum Kinderspiel.

Optional können im Rahmen der Druckluftverbrauchsmessung zusätzliche Sensoren

angeschlossen werden. Zum Beispiel zur Messung der Druckluftqualität in Bezug auf

Restfeuchte oder Ölgehalt.

Druckluftverbrauchsmessung wichtigster Bestandteil der DIN EN ISO 11011

Nachhaltigkeit gewinnt in Unternehmen mehr und mehr an Bedeutung. Eine Folge ist, dass sich auch kleinere Betriebe zunehmend zum Aufbau und zur Unterhaltung systematischen Energiemanagements (DIN EN ISO 50001) verpflichten. Unter anderem winkt dadurch eine Teilbefreiung von der EEG-Umlage. Das Thema Druckluftverbrauch messen spielt beim Energiemanagement eine entscheidende Rolle. Geregelt wird das Ganze durch die Norm DIN EN ISO 11011, zu der wir sie gerne persönlich informieren. Selbstverständlich führen wir unsere Druckluftverbrauchsmessungen entsprechend aller geltenden Vorgaben durch.

Druckluftverbrauch messen – und dann?

Erkenntnisse aus der Druckluftverbrauchsmessung schön und gut. Aber was kommt danach?

Auch hierfür sind Sie bei VOORTMANN natürlich an der richtigen Adresse. Je nach diagnostiziertem Handlungsbedarf erstellen wir für Ihren Betrieb passende Druckluftlösungen - Auswahl und Einbau eventuell neuer Komponenten inklusive. Sämtliche Leistungen von der Beratung über die Konzepterstellung bis zur Umsetzung gibt es dabei VOORTMANN-typisch aus einer Hand.

Sprechen Sie uns an.

Übrigens: Investitionen in Druckluftanlagen werden vom BAFA gefördert. Das gilt für diverse

Komponenten wie Kompressoren, Trockner und Steuerungen, aber aber auch für

Installationsleistungen. Mehr Informationen finden Sie hier

Diesen Artikel teilen:

Sie möchten über neue Artikel zum Thema Drucklufttechnik informiert werden? Dann melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.

Weitere Artikel

Ölfreie Druckluft produzieren und dabei Energie sparen

Generell werden ölfreie Kompressoren als Allheilmittel zum Thema ölfreie Druckluft gehandelt. Es führen aber mehrere Wege zur Erfüllung der ISO-Norm. Hier ein Projektbeispiel für ölfreie Druckluft mit Standardkomponenten.

Druckluft vom Staat - Wie Sie Ihre Druckluft schnell und einfach dank BAFA-Förderung effizient gestalten

Um die Menge des ausgestoßenen Treibhausgases zu reduzieren setzt die Bundesregierung auf klimafreundliche Maßnahmen wie beispielsweise die BAFA-Förderung.

Noch ganz dicht? Druckluftsysteme auf dem Prüfstand

Druckluft ist eine umweltschonende und effiziente Energieform - vorausgesetzt das Druckluftsystem in den Produktionsanlagen wird regelmäßig gewartet und auf Leckagen überprüft.

Vorhandene Druckluftressourcen sinnvoll nutzen - mit hochwertiger Druckluftaufbereitung

Nicht immer ist das, was Kunden ursprünglich wollen, das, was sie wirklich brauchen. Unser Projekt für einen Kunststoffverarbeiter liefert das beste Beispiel.